Gedanken zum Jahr und Danke!

Dieses Jahr war ANDERS. Wir hatten keine Öffentlichkeitsveranstaltungen; – ja sogar unser traditionelles Sommerfest im Kreuzgang der Liebfrauenkirche, die Einsegnung unserer 5 neu ausgebildeten ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen, die Weihnachtsfeier – alle schönen Dinge mussten wir lassen! ALLE ? Nein, nicht alle!

Wir haben gemerkt, dass Trauernde weiter den Weg zu uns finden, dass es neue Wege in der Begleitung von Betroffenen und ihren Familien geben kann. Wir haben in den letzten Wochen erfahren, dass Unternehmen und Privatpersonen unsere Arbeit mit Spenden unterstützen möchten. Diese Begegnungen waren überwältigend. Wir bedanken uns bei allen, die uns mit der wunderbaren Idee, den Hospizverein „Regenbogen“ e.V. zu unterstützen, gefunden haben. Stellvertretend dafür möchten wir die SPARDA-Bank, „DIE LOGISTIKER“, die Peter Jensen Stiftung und „Mayer’s Markenschuhe“ nennen.

Von Herzen DANKE!

Wir, der Vorstand und die Koordinatorinnen, wünschen den Förderern unserer Arbeit, allen Haupt- und Ehrenamtlichen in der Hospiz- und Palliativversorgung, den betroffenen Familien und den Trauernden weihnachtliche Momente und ein gutes Jahr 2021.

Große Freude in der Vorweihnachtszeit

Die Freude ist groß in diesen Tagen beim Hospizverein Regenbogen in Halberstadt.

„Die Spenden finden uns“ sagt Kordula Schippan, die leitende Koordinatorin des gemeinnützigen Vereins, mit einem ebenso glücklichen wie dankbaren Lächeln. Yvonne Schmoldt, die Filialleiterin von Mayer-Markenschuhe in der Halberstädter Rathauspassage, übergab einen Scheck über 2. 214 Euro an den gemeinnützigen Verein übergeben. „Der Erlös geht selbstverständlich ohne Abzüge an den Empfänger. „Wir freuen uns, dass unsere Kunden mit dieser Spenden-Aktion viele wichtige Projekte und Menschen unterstützen, die eine tolle Arbeit leisten“, so Frau Schmoldt im Moment der Scheckübergabe.

Der Empfänger der Spende ist von den Mitarbeiterinnen des Fachgeschäftes selbst ausgesucht worden. „Als unsere Kunden hörten, dass die Spende an den Hospizverein „Regenbogen“ geht, wurde oft mehr als der eine Euro in die Spendendose gesteckt.“ freut sich Frau Schmoldt. Für den Hospizverein ist nicht allein der monetäre Wert einer Spende von Bedeutung.

Wichtig ist auch, dass mit Hilfe solcher Aktionen der Ambulante Hospiz- und Kinderhospizdienst mit seinen Hilfsangeboten weiter bekannt wird und die Wertschätzung, die darin zum Ausdruck kommt. „Das gibt uns Kraft, auch in Corona-Zeiten unsere Arbeit mit Empathie und größter Aufmerksamkeit zu machen“, bringt es Kordula Schippan auf den Punkt.  

Diese finanzielle Unterstützung wird dem ambulanten Kinderhospizdienst zugutekommen, informiert die leitende Koordinatorin des Hospizvereins und weiß sich eins in ihrer Dankbarkeit mit Marita Fox. Die Kinderkrankenschwester koordiniert die Arbeit des ambulanten Kinderhospizdienstes, der seit 2013 besteht.

Der ambulante Kinderhospizdienst hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder mit einer lebensverkürzenden Krankheiten und ihre Familien zu begleiten. Der ambulante Kinderhospizdienst ist Mitglied im Deutschen Kinderhospizverein e.V. und Gründungsmitglied des Kinderpalliativnetzwerks Sachsen-Anhalt. 

Die Spende an den Halberstädter Hospizverein war Teil einer besonderen Spendenaktion, die das Unternehmen Mayer‘s Markenschuhe aus Anlass seines 30jährigen Firmenjubiläums durchführte. Durch die kostenlose Abgabe von modischen und umweltfreundlichen Charity – Mehrwegtaschen zu jedem Einkauf haben die Kunden einen freiwilligen Spendenbeitrag für gute Zwecke geleistet.  Die Aktion wurde in allen 107 Filialen des Unternehmens in Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin durchgeführt.

Eine schöne Überraschung

Eine schöne Überraschung gab es jetzt in dieser an positiven Ereignissen armen Zeit für den 

Halberstädter Hospizverein “Regenbogen”.

Am Vorabend des 3. Advent übergaben Vertreter der Halberstädter Niederlassung “Die Logistiker” eine Spende in Höhe von 5 Tausend Euro an Kordula Schippan, leitende Koordinatorin des gemeinnützigen Vereins.

Bei der symbolischen Scheckübergabe betonte Niederlassungsleiter Ronny Lolies: “Wir haben uns für mehr Nachhaltigkeit entschieden und wollten nicht die üblichen Grußkarten oder Kugelschreiber aus Anlass der bevorstehenden Festtage an unsere Kunden verschenken. Wir wollen mit unserer Spende dort Unterstützung geben, wo sie gebraucht wird”. 

Und Disponent Tobias Resch-Feid ergänzte: “Als eine in Halberstadt ansässige Firma wollen wir vor Ort wirksam werden”.

Aufmerksam geworden sind die Logistiker auf den Verein im Internet. Die informative Website wurde im Rahmen eines Projektes von Studierenden der Hochschule Harz unter Leitung von Prof. Ackermann gestaltet und betreut.

Für die Vereinsmitglieder und insbesondere für Heinke Sierig, die Vorstandsvorsitzende, sprechend, dankte Kordula Schippan für diese ebenso wertschätzende wie hilfreiche Unterstützung der Arbeit des Vereins. “Bei unseren Kontakten mit Erwachsenen und Kindern mit lebensverkürzenden Krankheiten oder sterbenden Menschen haben wir gespürt, wie notwendig menschlicher Beistand gerade in Corona-Zeiten ist”, sagt die leitende Koordinatorin. ”Deshalb wollen wir das Geld zum Schutz unserer Mitarbeiter einsetzen.

Dank der guten Kontakte zum Pandemiezentrum des Landkreises konnten wir Masken und Desinfektionsmittel erwerben, damit unsere 50 ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen entsprechend geschützt, ihre Arbeit weiterführen können”. 

„Und schließlich“, fügt Kordula Schippan mit einem Lächeln an, „ist unsere Vereinsvorsitzende als stellvertretende Leiterin der Apotheke im AMEOS Klinikum Halberstadt gewohnt mit Mikrogramm umzugehen. Diese Genauigkeit und Sorgfalt ist auch Grundlage im Umgang mit den Spenden und Fördermitteln. So kann jeder Unterstützer sicher sein kann, dass die Spende 100%ig da ankommt, wofür sie gedacht ist“.